Cross-Channel Konzept in 7 Ländern

Hervis

 

 Hervis

  Kunde seit: 2014

Produkte im Einsatz:

ACL insight inkl. Cross-Channel Modul

ACL Leistungen:

Customer Service, Debitorenmanagement, Filialintegration (Ship-from-Store), IT-Betrieb

Projekt

Der größte österreichische Sporthändler HERVIS zeichnet sich durch hohe Sortimentskompetenz in den Bereichen Sport und Mode sowie durch ein ausgewogenes Serviceangebot und qualifizierte Fachberatung aus. Mit den ‚Future-Stores‘ bietet HERVIS seinen Kunden seit 2013 ein Einkaufserlebnis der ganz besonderen Art: Der Kunde kann frei wählen, wo und wann er kauft – ob direkt im Store, online oder mobil. ACL ist als Dienstleister bei der technischen Umsetzung und konsequenten Weiterentwicklung der Cross-Channel Lösung mit an Board.

Lösungsansatz

Ganzheitliche Servicierung – egal ob offline oder online

Die Experten von HERVIS bauen für die digitalen Lösungen ihrer ‚Future Stores‘ auf die Unified Commerce Plattform ACL insight. Dabei kommt neben dem zentralen Modul Ordermanagement  auch das Cross-Channel-Modul zum Einsatz. Über die Applikation haben Filialmitarbeiter die Möglichkeit, unterschiedliche Online Services abzuwickeln. So können Kunden beispielsweise Ware im Store online bestellen („Order from Store“), online bestellte Ware im Store abgeholen („Click & Collect“) oder retournieren (Return in Store). Die Filiale wird somit nahtlos in eine ganzheitliche Customer Journey integriert, um den Kunden an jedem Vertriebskanal – egal ob offline oder online – bestmöglich zu servicieren. Im Hintergrund arbeitet ACL insight vollintegriert mit den umliegenden Drittsystemen.

Internationale Skalierung

Im internationalen Kontext nutzt Hervis seine Filialen in CEE nicht nur als Kundentouchpoint sondern auch als zentralen Fulfillment-Punkt, um Online-Aufträge von der Filial-Fläche weg bereitzustellen. Innerhalb weniger Monate wurde ACL insight auch für die Stores der Länder Österreich, Deutschland, Tschechien, Ungarn und Slowenien, Rumänien und Kroatien bereitgestellt.